Fremdgehen

Streit um Geld
21. Februar 2017

Thema ‚Fremdgehen und Untreue‘

Soll ich bleiben oder gehen?

Ist eine Beziehung nach dem Seitensprung noch zu retten?

Den meisten Menschen ist Treue in einer Partnerschaft sehr wichtig. Doch die Statistiken sprechen eine andere Sprache: In Deutschland geht jeder zweite Mann und jeder zweite Frau im Lauf ihres Lebens mindestens einmal fremd. Selbstverständlich macht es einen Unterschied, ob Ihr Partner einen One-Night-Stand hatte oder eine längere heimliche Außenbeziehung besteht. Und kein Mensch will mit einem notorischen Fremdgeher verheiratet sein.

Wird eine Affaire oder eine außereheliche Beziehung entdeckt, ist dies für beide Parteien zunächst ein Schock. Verlustängste, Misstrauen und Schuldgefühle machen sich breit. Was liegt da näher als sich sofort zu trennen? Doch wenn beide Partner bereit sind, sich offen und ehrlich mit der Situation auseinanderzusetzen, dann kann dies für die bestehende Beziehung durchaus eine neue Chance bedeuten. Denn ein Seitensprung muss nicht unbedingt heißen, dass die bestehende Beziehung schlecht war. Er ist jedoch eine Aufforderung, die Beziehung, die jahrelang vielleicht selbstverständlich war, einer genaueren Prüfung zu unterziehen. Wenn sich die Fronten dabei zu sehr verhärten, kann eine Paartherapie oder -beratung sehr hilfreich sein.

Einige Tipps, wie Sie mit diesem Beziehungsproblem umgehen können:

Tipps für den Untreuen

Auch wenn es weh tut, es hilft Ihnen als Untreuem nicht weiter, wenn Sie Ihren Partner schonen wollen. Die Wahrheit muss auf den Tisch. Vor allem Frauen spüren sehr genau, ob Sie lügen oder nicht. Das heißt jedoch nicht, dass Sie Ihre sexuellen Eskapaden bis ins kleinste intime Detail offenlegen müssen.

Räumliche Distanz kann in dieser Phase eine Hilfe sein. Vielleicht schlafen Sie nicht mehr im gleichen Bett oder Sie ziehen für einen bestimmten Zeitraum in eine andere Wohnung.

Lassen Sie sich nicht komplett von Ihren Schuldgefühlen leiten! Eine Affaire ist schnell beendet, doch es nutzt Ihrer Beziehung nichts, wenn Sie Ihrem Partner später grollen und vorwerfen, er habe Sie gedrängt. Falls Sie die Außenbeziehung nicht beenden können oder wollen, sollten Sie mit Ihrem Partner offen darüber sprechen.

Setzen Sie sich mit sich selbst auseinander. Was hat Ihnen in der bestehenden Beziehung gefehlt? Und was war gut? Gab es vielleicht ein Ungleichgewicht von Geben und Nehmen, Nähe und Distanz, Dominanz und Unterordnung…? Wiederholen Sie mit dem Seitensprung vielleicht etwas, was Sie in Ihrer Kindheit erlebt haben?

Treffen Sie eine Entscheidung – auch wenn es Sie etwas kostet.

Tipps für den Betrogenen

Entscheiden Sie, wie viel Sie wissen wollen, ob Sie die ganze Wahrheit verkraften. Es nützt Ihnen nichts, wenn Ihren Partner einem inquisitorischen Verhör unterziehen und anschließend nicht damit umgehen können.

Setzen Sie Ihren untreuen Partner nicht unter Druck, die Affaire sofort zu beenden – auch wenn Ihnen das schwer fällt. Was nützt es Ihnen, wenn er schuldbeladen bei Ihnen bleibt, aber innerlich noch total an der anderen Frau/dem anderen Mann hängt? Das heißt jedoch nicht, dass Sie unendlich geduldig sein müssen. Machen Sie sich und ihm/ihr deutlich wo Ihre Grenze ist.

Dämonisieren Sie nicht die Affaire Ihres Mannes/Ihrer Frau nach dem Motto: Sie/er ist ein Flittchen und hat sich in eine bestehende Beziehung reingedrängt. Seien Sie misstrauisch gegenüber Bemerkungen wie „Sie hat mich verführt!“. Ihr Partner ist voll verantwortlich für das, was passiert ist.

Ja, auch Sie können einen Anteil am Problem haben! Vielleicht haben Sie dem Partner Sex verweigert und insgeheim darauf vertraut, dass er sich damit zufrieden geben wird. Gestehen Sie sich offen und ehrlich Ihre Fehler ein.

Vorschnelles Verzeihen ist nicht hilfreich. Lassen Sie sich Zeit, den Betrug zu verarbeiten. Doch ohne Verzeihen gibt es keinen Neuanfang. Irgendwann muss die Sache erledigt sein. Überlegen Sie, was Ihr Partner zur Wiedergutmachung tun kann und was Sie brauchen um wieder vertrauen zu können.

Tipps für beide Partner

Die Karten müssen jetzt neu gemischt werden.
Was brauchen Sie vom anderen um sich eine gemeinsame Zukunft vorstellen zu können?
Und was sind Sie bereit zu einer lebendigen Partnerschaft beizutragen?

Ulrike Dahm, Paar- und Familientherapeutin, Autorin mehrerer Bücher, u. a. „Schattenheilung – die dunkle Seite der Seele befreien“, Schirner Verlag

Empfohlene Literatur

Bücher über Beziehungskrisen von Ulrike Dahm
Hans Jellouschek,“Warum hast du mir das angetan? Untreue als Chance“, Piper Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.